Meldung vom 15. März 2022

Der Spiegel: Grüße von der falschen Chefin

Netzwelt-Redakteur Patrick Beuth wagte den Selbstversuch und nahm an einer Phishing-Simulation von G DATA teil. Seine Erfahrungen hat er in Ausgabe 8/2022 im Spiegel niedergeschrieben.

Phishing ist immer noch eines der wichtigsten Einfallstore für Cyberkriminelle. Mit einer Phishing-Simulation können Unternehmen ihre Mitarbeitenden auf die Probe stellen und prüfen, wie es um das Sicherheitsbewusstsein der Belegschaft steht. Patrick Beuth, Netzwelt-Redakteur beim Spiegel und ausgewiesener IT-Fachredakteur machte die Probe aufs Exempel. Über mehrere Wochen erhielt er von G DATA CyberDefense Phishing-Mails, die  ihn in die Falle locken sollten. Im Nachgang der Simulation erhielt Patrick Beuth für seinen Text zusätzliche Informationen von Karsten Tellmann, Sicherheitsexperte bei G DATA CyberDefense.

In seinem Beitrag nähert sich Beuth dem Phänomen „Phishing“ und zeigt, welche Trigger Angreifer nutzen, um ihre Opfer zum Anklicken von gefälschten Links oder zur Preisgabe von persönlichen Daten zu verleiten. Außerdem verrät er, wie er die Versuche von G DATA entlarven konnte und welche Mail ihm zum Verhängnis hätte werden können.

 sagt Karsten Tellmann,

Wenn jemand Formulardaten eingibt, ist im Zweifel das Passwort weg. Anhang geöffnet heißt: Hier kann sich jemand eine Schadsoftware, zum Beispiel eine Ransomware, einfangen.

sagt Karsten Tellmann,

IT-Sicherheitsexperte bei G DATA CyberDefense

Den vollständigen Artikel gibt es in der Printausgabe des Spiegel Ausgabe 8/2022 und online bei Spiegel+

Media:

Meldung vom 15. März 2022