Hendrik Flierman: „Wir haben einen brillanten Teamgeist.“

13.10.2021
G DATA Blog

Zusammenhalt und Kooperation – nach diesen Grundsätzen leitet Hendrik Flierman, G DATA Vice President Global Sales & B2B-Marketing, den Vertrieb. Das Team ist damit sehr erfolgreich im Channel. Im Gespräch gibt Hendrik einen Einblick in seinen Alltag.

Hendrik Flierman ist bereits seit 16 Jahren bei G DATA CyberDefense tätig und ist in dieser Zeit zum Vice President Global Sales & B2B-Marketing ernannt worden. Mit mir spricht er über seine Arbeit, sein Team und die Herausforderungen rund um das Familienleben und Corona.

Welche fünf Fakten wusste bisher noch niemand über dich?

1. Mein erster Berufswunsch war es, Priester zu werden.
2. Ich bin zur Hälfte Niederländer – wie vielleicht auch mein Nachname verrät.
3. Ich habe 20 Jahre lang wettkampforientiert Tischtennis gespielt.
4. Ich bin schon mehrere Marathons gelaufen.
5. Meine große Leidenschaft ist das Kochen.

Wie hat die die Covid-19-Pandemie deine Arbeit verändert?

Corona war für mich eine Umstellung, an die ich mich schnell gewöhnt habe. Der daraus resultierende Digitalisierungsschub und die Bereitschaft des Channels, Meetings per Videokonferenz durchzuführen, haben bei mir zu mehr Effektivität und Effizienz geführt. Dies hat auch zu mehr Flexibilität im Familienleben geführt.

Wofür schätzt du dein Team?

Wir haben einen brillanten Teamgeist. Wir halten zusammen und jeder versucht den anderen mit seinen Skills in Projekten zu unterstützen oder anzuleiten. Wir haben alle einen großen Erfolgswillen. Es ist selten, dass so viele Menschen zusammen an einem Strang ziehen, um gemeinsam erfolgreich zu sein. Wir können uns alle auf Augenhöhe begegnen und haben immer ein offenes Ohr füreinander.

Welcher Leidenschaft gehst du neben dem Job nach?

Neben meinem Beruf und der Zeit mit meiner Familie treibe ich viel Sport. Ich setze auf Fitness, Mountainbiken und Laufen.

Wie denkst du werden deine Kinder das Internet in 10 Jahren erleben?

Sie sind jetzt schon vollkommen begeistert vom Internet und nutzen jede Gelegenheit, um ihren Horizont zu erweitern. Aufgrund von neuen Devices und Möglichkeiten wird die Handhabung im Web mit Sicherheit eine andere sein, als es heute der Fall ist. Dadurch wird das World Wide Web auch eine vollkommen neue Erfahrung sein. Ich hoffe aber, dass wir es schaffen, das Internet der Zukunft für die nächsten Generationen sicherer zu gestalten, als es heute ist.

Vor welcher Herausforderung steht Deutschland beim Thema Digitalisierung?

Hier gibt es aus meiner Sicht noch sehr viel zu tun. Wir sind noch längst nicht am Ziel. Ich spreche da vom Breitbandausbau, der entschieden vorangetrieben werden muss, um Digitalisierung überhaupt zu ermöglichen. Schritt halten müssen dabei auch der Datenschutz, die IT-Security und die Awareness, um diese Entwicklung sicher und nachhaltig zu gestalten. Generell wünsche ich mir bei der Digitalisierung mehr Mut von europäischen Firmen, denn im Grunde überlassen wir hier das Feld asiatischen und US-Firmen.

Welche Entwicklung aus der Cybersecurity-Branche beobachtest du gerade?

Mit Sorge beobachte ich, dass bei immer mehr Angriffen auf Unternehmen Ransomware oder Crypto-Trojaner zum Einsatz kommen und die Kriminellen damit sehr erfolgreich sind. Viele Firmen werden dadurch immens geschädigt und laufen Gefahr, in wirtschaftliche Schwierigkeiten zu geraten. Unternehmen müssen für diesen Fall unbedingt vorsorgen, damit ein Angriff erst gar nicht gelingt oder die Schäden nicht gravierend sind.

 

Die Entwicklung des Feldes Managed Security hat sich massiv beschleunigt, was mich keineswegs überrascht hat. Viele Unternehmen im Mittelstand sind mit der Absicherung ihrer IT-Systeme überfordert, weil die Expertise und das Fachpersonal fehlen. Gemanagte Security ist da eine gute Alternative. Ich bin gespannt, was hier noch kommt.

Wie sieht ein normaler Arbeitstag bei dir aus?

  1. Ich stehe um 4:00 Uhr auf
  2. Von 4:30 – 6:00 Uhr trainiere ich im Fitnessstudio
  3. Um 7:00 Uhr bin ich im Office
  4. 7:00 – 8:00 Uhr: News und E-Mails checken
  5. Danach gönne ich mir eine kleine Kaffeepause
  6. 8:30 Uhr: Erste Meetings und Austausch mit den Kollegen
  7. 10:00 Uhr: Zwei bis drei Termine mit Partner
  8. 12:00 Uhr: Mittagspause und frische Luft schnappen
  9. 13:00 Uhr: Strategiemeetings mit den Abteilungen Research & Development, Unternehmenskommunikation und Marketing
  10. 15:00 Uhr: Boardmeetings
  11. 16:00 Uhr: Mentoring
  12. Um 17:00 Uhr mache ich Feierabend
  13. Ab 18:00 Uhr bin ich Zuhause und gehöre ganz meiner Familie

Wie bekommst du Familie und Job unter einen Hut?

Das ist manchmal gar nicht so leicht und erfordert ein gutes Zeitmanagement und einer starken Partnerin. Ich versuche jede freie Minute mit meinen Kids zu verbringen und an ihrem Leben teilzuhaben. Die Zeit mit meinen Kids ist für mich absolute Quality Time und hilft mir sehr beim Abschalten vom beruflichen Alltag. Hierzu gehören auch feste Rituale wie das gemeinsame Abendessen, Vorlesen oder das Zu-Bett-bringen.

Du bist schon seit 16 Jahren bei G DATA. Was gefällt dir besonders an deinem Arbeitgeber?

G DATA bietet jedem die Möglichkeit, Karriere zu machen und das unabhängig vom Geschlecht oder der Ausbildung. Mein Team und ich selbst sind das beste Beispiel dafür! G DATA hat einen großen sozialen Touch und achtet sehr auf das Wohl seiner Mitarbeiter.

 

Hendrik Flierman ist nominiert als Channel Manager des Jahres in der Kategorie Cybersecurity & Backup bei den ICT Channel Champions 2021. Unterstützen Sie Hendrik und geben ihm Ihre Stimme. Klicken Sie dazu einfach auf das Bild.

Kathrin Beckert-Plewka
Public Relations Manager

Die besten Beiträge per Mail

  • Aktuelle Beiträge
  • Jederzeit kündbar