Weltbienentag: Die G DATA Gee Bees

20.05.2021
G DATA Blog

Auf dem G DATA Campus sind nicht nur IT-Experten Zuhause. Dreißig Bienenvölker haben hier eine Heimat gefunden. Sie bestäuben Blumen in der Umgebung und produzieren feinsten Honig. Wie die Bienen zu G DATA kamen, erzählen wir anlässlich des Weltbienentages.

Ein paar ganz besondere Mitarbeiter*innen halten aktuell die Stellung auf unserem G DATA Campus – die G DATA Gee Bees. Aus den anfänglich zwei Bienenvölkern sind mittlerweile dreißig geworden, die sich im Sommer täglich in die Lüfte begeben. Fünf Bienenvölker stehen auf unserem Firmengelände, die anderen bei unserem Imker Wolfgang Schulze in Essen. 

Gee Bee

Während die meisten unserer fleißigen Kolleg*innen ihre Arbeit im Homeoffice in Angriff nehmen, halten wir hier die Stellung auf dem G DATA Campus und kümmern uns um die Bestäubung von Blumen und Wiesen in der Nachbarschaft.

Gee Bee

Bienenkönigin

Wie die Bienen zu G DATA kamen

Eine zufällige Begegnung im Bio-Supermarkt brachte G DATA vom einen auf den anderen Tag rekordverdächtige 100.000 neue Mitarbeiter*innen. Kai Figge stand an der Käsetheke, als er mit Wolfgang Schulze ins Gespräch kam. Als Imker und Bienen-Sachverständiger für NRW hatte es der Firmengründer und Vorstand von G DATA mit einem ausgewiesenen Fachmann zu tun. Aus dem Gespräch heraus ergab sich das Projekt unserer Gee Bees, wie unsere fleißigen Bienchen liebevoll genannt werden. Kai Figge gefiel die Idee, einen aktiven Beitrag zum Bienenschutz und zum Erhalt unserer heimischen Biodiversität zu leisten. Der leidenschaftliche Imker Wolfgang Schulze und Honig-Fan Kai Figge entdeckten schnell eine weitere Gemeinsamkeit: eine jeweilige Verbindung zu dem G DATA Firmensitz an der Königsallee. 

Seit über dreißig Jahren sind die ehemaligen Gebäude des Konsumverein Wohlfahrt für Kai Figge Arbeitsplatz und Ort für innovative Ideen. Wolfgang Schulze wiederum beteiligte sich vor über fünfunddreißig Jahren als Ingenieur an dem Umbau des Geländes. Als Imker will er der Region etwas zurückgeben und wiedergutmachen, was den Bienen durch die betonierten Flächen als Lebensraum genommen wurde.  

Wolfgang Schulze

Bienen sind für fast alle Ökosysteme auf unserer Erde essenziell. Viele Blütenpflanzen brauchen sie, um sich fortzupflanzen. Auch für uns Menschen haben sie für die Landwirtschaft eine zentrale Bedeutung: Über 75 Prozent aller Nutz- und Kulturpflanzen in Europa sind auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen – neben Rindern und Schweinen sind sie unser drittwichtigstes Nutztier. Zu schnell wird vergessen, dass wir die Verfügbarkeit eines Großteils der Nahrungsmittel wie viele Obst- und Gemüsesorten, aber auch Nüsse und Öle den Bienen zu verdanken haben. Jeder kann einen Beitrag leisten und den Bienen beispielsweise durch bienenfreundliche Balkonpflanzen helfen.

Wolfgang Schulze

Bienen-Sachverständiger für NRW und Imker bei G DATA CyberDefense

Familienausflug

Viele G DATA Mitarbeiter*innen erinnern sich noch gut an den Tag, an dem rund 30.000 der Gee Bees beschlossen, einen Ausflug ins Grüne zu machen. Als Ziel für ihre kleine Reise wählten sie einen Baum vor einem unserer Gebäude. Das eindringliche Gesumme der geflügelten Gäste blieb nicht lange unbemerkt und führte zu etwas Aufregung auf dem Campus. Wo kam das Bienenvolk her? 

In einer spektakulären Rettungsaktion wurden die Bienen in Sicherheit gebracht und fanden bei einem befreundeten Imker ein neues Zuhause. Denn so unterhaltsam es klingen mag, ohne professionelle Hilfe wäre das scheinbar orientierungslose Bienenvolk wahrscheinlich in kürzester Zeit eingegangen. Vermutlich hatte sich ein Bienenvolk geteilt und die Bienenkönigin, sowie die Hälfte des Bienenvolkes war ausgezogen. Der übergebliebene Teil der Honigbienen zieht dann im Bienenstock eine neue Königin heran, wodurch sich die Völker vermehren. 

Wissenswertes

  • Unsere Gee Bees produzieren jährlich etwa 80 kg feinsten Honig 
  • Ein 500-Gramm-Glas Honig bedeutet die Lebensleistung von 200 Bienen. 
  • Ein Bienenstock besteht aus 20.000 bis 60.000 Honigbienen und einer Bienenkönigin. 
  • Weltweit gibt es neun Arten, wobei in unserem Umfeld nur die Honigbienenart Apis mellifera (die westliche Honigbiene) heimisch ist. Genau diese Art bekam im Jahr 2014 – quasi über Nacht – bei G DATA ein neues Zuhause 
  • In Deutschland gibt es rund 135.000 Imker*innen und 900.000 Bienenvölker. 

Joy Linders

Marita Bierhoff

Die besten Beiträge per Mail

  • Aktuelle Beiträge
  • Jederzeit kündbar