Aus guter Tradition: Nachwuchs ausbilden und fördern

28.08.2020
G DATA Blog

Vor über 20 Jahren startete der erste Auszubildende eine Lehre als IT-Systemelektroniker bei G DATA. Und seitdem folgten jedes Jahr weitere Schulabgänger. Mehr als 60 unserer Azubis arbeiten auch nach der Ausbildung noch auf dem G DATA Campus. Wir haben uns mit den Berufsschulabgängern von damals und heute und ihren Ausbildern unterhalten.

Als vor mehr als zwanzig Jahren der erste Lehrling bei G DATA startete, war dies nicht nur für das Unternehmen selbst eine neue Erfahrung. Denn auch der Ausbildungsberuf „IT-Systemelektroniker“ war neu. Thorsten Kraft, Head of IT, kümmerte sich damals um die Auszubildenden und erinnert sich: „Von der IHK haben wir zunächst eine temporäre Ausbildereignung erhalten. Wir haben da echte Pionierarbeit geleistet, denn die Erlaubnis haben wir erhalten, ohne dass wir Qualifikationen vorweisen mussten. Wichtig war, dass wir eine Ausbildung direkt am PC garantieren konnten - vor zwanzig Jahren noch keine Selbstverständlichkeit.“ Erst viel später wurde die Ausbildung formalisiert und ehemals rudimentäre Ausbildungsrahmenpläne erweitert und ergänzt.

Für die Personalplanung ergab sich aus dem damaligen Blockunterricht eine besondere Herausforderung. Denn entweder waren die Lehrlinge für sechs Wochen bei G DATA oder eben in der Berufsschule. Auch wenn Thorsten seit zehn Jahren nicht mehr als Ausbilder arbeitet, denkt er gerne an die Zeit zurück. „Am Anfang war das je eine sehr individuelle und persönliche Ausbildungssituation mit einem und später mit drei Auszubildenden. Wichtig war mir, dass es menschlich immer stimmte und wir ein kollegiales Verhältnis aufbauen konnten.“ Daher verwundert es wenig, dass Thorsten auch heute zu den Azubis von damals ein freundschaftliches Verhältnis pflegt.

Mit dem Wachstum von G DATA hat sich auch die Ausbildung verändert: Die Zahl der Plätze stieg und es kamen neue Ausbildungsberufe hinzu. Außerdem durchlaufen die Lehrlinge nun mehrere Abteilungen und erhalten so einen Blick über den Tellerrand hinaus.

Von alten Hasen…

Der Dienstälteste unter den ehemaligen Azubis von G DATA ist Matthias Koll. Vor zwanzig Jahren startete er als IT-Systemelektroniker und ist heute Head of Presales. Die damals gelernten Tätigkeiten führt er nicht mehr aus, aber „die Grundlagen helfen mir auch heute noch im Gespräch mit den IT-Administratoren unserer Kunden. Aus eigener Erfahrung kenne ich deren Alltag und kann mich in deren Lage versetzen.“ Nach der Ausbildung war der neue Business Support die erste Station im weiteren Berufsleben bei G DATA. Es folgte die Teamleitung des Bereichs und anschließend der Aufbau des Presales-Teams, das er heute leitet. Auch nach zwanzig Jahren ist Matthias dem Unternehmen treu. Und an die ersten Tage denkt Matthias gerne zurück. Insbesondere das Kennenlernen mit Mitgründer und Vorstand Kai Figge ist im nachdrücklich in Erinnerung geblieben.

Matthias Koll

G DATA hat mir immer die Möglichkeit gegeben, mich weiterzuentwickeln. Und auch G DATA selbst hat sich in dieser Zeit weiterentwickelt. Sicherlich sind die Firmenfeiern nicht mehr so familiär wie am Anfang, aber das besondere Flair ist auch heute noch spürbar.

Matthias Koll

Head of Presales, G DATA CyberDefense

Aber nicht nur im technischen Bereich bildet G DATA aus. 2001 hat Andrea Stadie ihre Ausbildung als Kauffrau für Bürokommunikation begonnen. Heute arbeitet sie als Assistenz des Vorstands. Natürlich hat sich auch vieles verändert und Röhrenmonitore und Schreibmaschinen gehören der Vergangenheit an. „Meine Ausbildung war sehr abwechslungsreich und ich habe mehrere Abteilungen durchlaufen, sodass ich später ganz unterschiedliche Aufgaben im Vertrieb oder der Produktion übernehmen konnte“, sagt Andrea. Auch wenn durch das Wachstum von G DATA die familiäre Atmosphäre weniger geworden ist, hat sich das Unternehmen immer noch seinen eigenen Stil erhalten. Dazu zählt etwa die Tradition der offenen Türen. Eine Situation bleibt für sie unvergessen: „Bei der Produktion des AV-Kit 11 ist im Presswerk ein Fehler passiert. Unsere Kunden haben anstelle unserer Software eine DVD mit einem aktuellen Science-Fiction-Film erhalten.“

Einer, der ebenfalls die Ausbildung zum IT-Systemelektroniker bei G DATA absolviert hat, ist Christian Miller. In seiner aktuellen Rolle im Digital-Brand-Marketing-Team hat er mit den Themen von damals heute nichts mehr zu tun. Aber natürlich hilft ihm sein technisches Hintergrundwissen bei seinen Aufgaben. Auch nach 16 Jahren arbeitet er gerne an der Königsallee in Bochum. „Schon von Anfang an hat G DATA alle Mitarbeiter bei Fortbildungswünschen unterstützt,“ sagt Christian. „Daher war es auch möglich, dass ich mich aus dem technischen Bereich Richtung Social Media und Content Management entwickeln konnte.“ Und dank der flachen Hierarchien können Angestellte schnell Verantwortung für eigene Projekte übernehmen. Im Laufe der Zeit hat sich G DATA weiter professionalisiert. „Aber die Seele von G DATA ist immer noch deutlich zu erkennen, nicht nur bei den Firmenfeiern, sondern auch im täglichen Miteinander.“ Ein Tag, an den er immer noch gerne zurückdenkt? „Als wir das erste Mal den Test der Stiftung Warentest gewonnen haben. Allen war klar, dass wir das nur gemeinsam geschafft haben. Weswegen wir auch alle gemeinsam gefeiert haben.“

Christian Miller zu Beginn seiner Ausbildung als IT-Systemelektroniker.

Auf diesem Bild sind die CeBIT Vorbereitungen von 2005 zu sehen, bei denen Christian Miller mitwirkte.

Heute ist er bei G DATA in dem Bereich Social Media und Content Management tätig.

… und jungem Gemüse

Ganz frisch abgeschlossen hat Katharina Weidl ihre Ausbildung als Fachinformatikerin für Systemintegration. Über die Ausbildung sagt sie: „Ich habe mich sehr wohlgefühlt. Meine Ausbilder waren immer ansprechbar und auch im Team wurde ich nie als Azubi behandelt. Ich habe mich von Anfang an als Teil des Teams gefühlt.“ Nach Ausbildungsende arbeitet Katharina nun im Bereich Mobile Development, wo sie bereits auch vorher im Einsatz war.

Insbesondere die Unterschiede zwischen den Betriebssystemen iOS und Android sowie die stetigen Anpassungen bei neuen Versionen reizen sie an der Aufgabe. Und dies immer unter dem Blickwinkel der IT-Sicherheit. An den ersten Tag der Ausbildung hat Katharina noch gute Erinnerungen: „Bei einer Rallye haben wir den Campus kennengelernt und auch schon viele Mitarbeiter getroffen. Das hat das Einleben für alle Azubis erleichtert.“ Was ihr an G DATA gefällt?

Katharina Weidl

Mir gefallen die flachen Hierarchien im Unternehmen und die Offenheit der Mitarbeiter. Ich kann bei Fragen immer auf Kollegen zugehen. Die Bereitschaft anderen zu helfen ist auf dem Campus immer zu spüren.

Katharina Weidl

Seit Anfang August sind sieben neue Azubis bei G DATA dabei. In unterschiedlichen Stationen lernen sie das Unternehmen und ihren Ausbildungsberuf kennen. Wie in den zwanzig Jahren zuvor sind sie bereits vom ersten Tag Bestandteil der G DATA-Familie. Manch eine oder einer wird wie Matthias, Andrea oder Christian eine längere Zeit bei G DATA bleiben. Denn auch über Ausbildungen findet und bindet G DATA Personal in einer zukunftsweisenden Branche. Kai Figge, Gründer und Vorstand von G DATA CyberDefense sagt: „Wir eröffnen Berufseinsteigern eine Perspektive in die Zukunft und freuen uns, wenn wir die Auszubildenden nach drei Jahren übernehmen können. Denn Nachwuchsförderung ist uns sehr wichtig und ein wesentlicher Bestandteil unseres Personalkonzeptes.“

 

Aktuelle Stellenanzeigen zu Ausbildungsberufen und allen offenen Stellen bei G DATA sind auf dieser Seite zu finden: www.gdata.de/jobs.

Ein gemeinsames Gruppenfoto aller ehemaligen und aktuellen Azubis ist in unserer Eventhalle entstanden.

Statements der G DATA Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

"Ich bin nicht mehr wirklich in meinem ursprünglichen Ausbildungsberuf tätig. Ich hatte damals bei G DATA eine Ausbildung zum IT-Systemelektroniker gemacht. Der große Fokus lag bei dieser Ausbildung auf den Bereichen der IT-Systeme und Elektrotechnik. Heute bin ich als technischer Consultant im Vertrieb tätig, wobei mir der technische Background aber sehr hilfreich ist.
G DATA ist gewachsen, das merkt man gerade auf den Firmenfeiern. Diese sind natürlich nicht mehr so klein und familiär gehalten, wie noch zu Anfang. Geblieben ist jedoch der Spirit eines Startups, in dem jedem Einzelnen viele Freiheiten zur eigenen Entfaltung gelassen werden."

Markus Koscielny, technischer Consultant bei G DATA CyberDefense

"Seit ich im August 2016 meine Ausbildung angefangen habe, hat sich G DATA In meinen Augen nicht wesentlich verändert, sondern war von Anfang an ein fairer und moderner Arbeitgeber mit guten Weiterentwicklungschancen und einer sehr guten und vielseitigen Ausbildung. Ich bin nach meiner Ausbildung weiterhin als Kauffrau für Büromanagement tätig. Im Team Order wurde ich übernommen und vertrete auch den Teamleiter, wenn er einmal verhindert ist, neben meinen täglichen Aufgaben. Im Oktober starte ich zudem nebenberuflich eine Weiterbildung zur Wirtschaftsfachwirtin."

Sarah Groß

"In den vier Jahren, in denen ich bei G DATA arbeite, hat sich viel getan, um den Wohlfühlfaktor zu erhöhen: die Sitzlounge draußen lädt zu Pausen in der Sonne ein oder um ein Meeting an der frischen Luft abzuhalten. Vor allem in Zeiten von Corona wird einem die tolle Teamfähigkeit wieder bewusst und wie gut die Umstellung auf Remote Work funktioniert hat. Im Januar 2019 habe ich meine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement abgeschlossen. Seit Mitte des Jahres 2018 bin ich bereits Teil des Digital Brand Marketings. Da mich das Online Marketing und insbesondere der e-Commerce Bereich sehr interessieren, bin ich nach meiner Ausbildung als Junior Online Marketing Manager in diesem Team geblieben und seitdem für das Affiliate Marketing verantwortlich. Ich habe Anfang dieses Jahres die Weiterbildung zum Online Marketing Manager (IHK) zusammen mit meiner Bürokollegin Melanie absolviert und habe diese sehr gut abgeschlossen."

Kiara Köster

"Ich bin durch meinen Vater, der G DATA als Bankkunden betreut hat, auf das Unternehmen aufmerksam geworden. Mir gefällt hier das offene Arbeitsklima und ich freue mich darauf mich in meiner Abteilung richtig einzuleben und mich immer weiter fortzubilden."

Luca Favaro

"Ich wurde durch das Internet auf G DATA aufmerksam. Die Anzeige hat mich sehr angesprochen und ich habe mich direkt beworben. Besonders gut gefällt mir an der Ausbildung, das Arbeitsumfeld, die lockere Arbeitsatmosphäre und dass ich die Möglichkeit habe einen Einblick in jeden Bereich von G DATA zu bekommen. In der Zukunft möchte ich meine Ausbildung erfolgreich abschließen, würde ich gerne weiterhin bei G DATA arbeiten und mich gleichzeitig beruflich noch mit einem Studium weiterbilden."

Isabelle Engert

"Da ich in der Nähe wohne, war mir G Data bereits bekannt und ich wollte eine Ausbildung in einem kaufmännischen Beruf anfangen. Die Ausbildungsmöglichkeit bei G DATA fand ich sehr ansprechend und habe mich direkt beworben. Besonders gut gefällt mir die lockere Arbeitsatmosphäre, durch die man sich sehr schnell wohlfühlt und die Möglichkeit einen Einblick in viele verschiedene Abteilungen zu bekommen. Ich möchte meine Ausbildung bei G DATA erfolgreich abschließen und mich danach am liebsten neben der Arbeit weiterbilden. Wie, das weiß ich noch nicht genau."

Celina Sitter

"Als ich kurz vor meinen Abschlussprüfungen war, hatten wir eine Beraterin in der Schule. Mit ihr habe ich besprochen, was ich nach meinem Abschluss machen möchte. Eigentlich war mein Plan mein Fach-Abi zu absolvieren. Aber nach ein paar Gesprächen kam eine Ausbildung ebenfalls in Frage, auch wenn ich mir sehr unsicher war, da ich erst 16 Jahre alt war. Schlussendlich kamen wir auf die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement. Ich habe diverse Firmen von ihr zugeschickt bekommen, wo dann auch G DATA dabei war. Ich habe mich bei vielen Unternehmen beworben und hatte dann das Glück, dass ich mein erstes Vorstellungsgespräch bei G DATA hatte. Ich bekam die Ausbildung. Besonders gut gefällt mir das Arbeitsklima hier auf dem Campus. Alle gehen freundlich und respektvoll miteinander um. Außerdem gefällt mir, dass man sich auch mit den Azubis untereinander sehr gut versteht und sich gegenseitig hilft."

Jana Fischer

"Ehrlich gesagt war es ganz trivial, wie ich auf G DATA aufmerksam geworden bin: über ein Stellenportal im Internet. G DATA suchte Auszubildende und ich einen Ausbildungsplatz. Beeindruckt war ich eigentlich erst nach dem Vorstellungsgespräch von dem Unternehmen.
Meine Kolleginnen und Kollegen und die Art und Weise, wie wir miteinander umgehen, gefällt mir hier sehr. Wissen wird nicht "gehortet", sondern mit jedem der interessiert ist geteilt (durch Microtrainings, PT INIT-Konferenzen, etc.). Sogar unsere Köche lassen sich ins Handwerk schauen und teilen Rezepte mit der gesamten Firma. Konkrete "Karrierepläne" habe ich (noch) nicht. Aber ich stelle mir für die Zukunft vor, dass ich übernommen werde, ab und an Konferenzen besuche und immer mal wieder was dazulerne."

Jessica Deckers

"G DATA hat sich in einem Punkt ganz klar verändert: Von der Mitarbeiteranzahl und der Firmengröße sind wir gewachsen. Damals war G DATA nur ein Teil vom jetzigen Campus und nun gehören alle Gebäude zum Unternehmen. Zum Glück hat sich das familiäre Flair dennoch erhalten! Ich habe nach meiner Ausbildung im Vertrieb im Order Processing angefangen. Dort habe ich ein Jahr gearbeitet und habe dann die Stelle als Assistentin der Vertriebsleitung angetreten. Von 2015-2017 habe ich im Sales Operations Team gearbeitet und bin danach ins Marketing gewechselt, wo ich noch heute arbeite."

Vanessa Prigge

"G DATA hat sich von Anfang an immer sehr gut um seine Mitarbeiter gekümmert und dies ist auch im Laufe der Zeit immer so geblieben. Für den Mitarbeiter gibt es immer nur das Beste. Tatsächlich bin ich auch noch in meinem ursprünglichen Ausbildungsberuf tätig, aber ich habe meine Ausbildung auch vor gar nicht allzu langer Zeit absolviert."

Isabel aus der Beck

Stefan Karpenstein
Public Relations Manager

Marita Bierhoff

Joy Linders

Die besten Beiträge per E-Mail

  • Aktuelle Beiträge
  • Jederzeit kündbar