Verdict-as-a-Service

Verdict-as-a-Service Logo Online Dokumentation

Glossary

An dieser Stelle finden Sie Erläuterungen zu den im Rahmen von Verdict-as-a-Service und dieser Dokumentation verwendeten Begriffen.

Detections = Erkennungen. Bei einer als bösartig eingestuften Datei gibt der Erkennungsname Auskunft über die Art der gefundenen Bedrohung.

Engine

Signatur- und Heuristik basierte Erkennung von bösartigen Dateien.

Filetype

= Dateityp. Der Dateityp ist ein Standard für die Klassifizierung von Dateien. Er wird verwendet, um den Typ einer Datei auf Grundlage ihres Inhalts zu bestimmen.

Hashlookup

Eine Verdict-as-a-Service Anfrage für einen SHA256-Hash, ohne dass eine Datei hochgeladen werden muss.
Auch in On-Premise-Szenarien kann diese Verdict-Abfrage in der Verdict-as-a-Service-Cloud angefordert werden.

IDE (integrated development environment)

Eine Sammlung von Computerprogrammen, mit denen die Aufgaben der Softwareentwicklung möglichst ohne Medienbrüche bearbeitet werden können. IDEs stellen hilfreiche Werkzeuge bereit, die Softwareentwicklern häufig wiederkehrende Aufgaben abnehmen und einen schnellen Zugriff auf einzelne Funktionen bieten.

Malicious

= Bösartig. Bei bösartiger Software handelt es sich um Software, die darauf ausgelegt ist, ein Computersystem zu beschädigen oder Daten zu stehlen. Bösartige Software wird auch als Malware bezeichnet.

MIME type

MIME-Typen nach RFC 6838. Eine Liste der gängigen MIME-Typen finden Sie in der Mozilla-Entwicklerdokumentation.

Scanner

Ein Scanner ist ein Tool, das mit mehreren Engines Dateien auf Malware überprüft.

Undetected

= unerkannt. Unerkannt bedeutet, dass eine Datei von der Sicherheitssoftware nicht erkannt wurde.

Verdict

Verdict(=Urteil) ist das Ergebnis der Überprüfung einer Datei auf Malware. Das Ergebnis kann positiv (bösartig) oder negativ (sauber) sein.