In welcher Position arbeitest Du bei G DATA und seit wann bist Du im Unternehmen?

Ich bin 2007 bei G DATA als Software-Entwickler eingestiegen und seit einigen Jahren zudem Mitarbeitervertreter oder wie man hier sagt, Vertrauensperson. 

Was gefällt Dir am besten bei G DATA?

Der lockere Umgang sowohl mit Kollegen als auch mit Vorgesetzten und Vorständen. Außerdem gefällt mir, dass alle Mitarbeiter die Möglichkeit haben, hinsichtlich ihrer Aufgaben frei zu arbeiten.

Wie hat sich Dein Arbeitsplatz im Laufe der Jahre und Deiner Zeit bei G DATA verändert?

Angefangen habe ich damals „am Katzentisch“. Mein Schreibtisch war ein Beistelltisch in einem der Büros. Danach zogen wir um in ein Großraumbüro, das noch in einem der alten Gebäude auf dem G DATA Campus stand. Dort war es häufig sehr laut, da Leute telefoniert oder sich unterhalten haben. In den neuen und modernen Büros sitzen wir mit maximal vier Leuten zusammen, sodass sich die Laustärke deutlich reduziert und die Atmosphäre erheblich verbessert hat. 

Nutzt Du die G DATA Freizeitangebote, das Bistro und das Café oder das gratis Obst- und Getränkeangebot?

Das Bistro gefällt mir sehr gut, ebenso das Trojan Horse Café. Beide Angebote nehme ich regelmäßig wahr. Genauso wie die tägliche kostenfreie Getränkeauswahl, die G DATA den Mitarbeitern bietet. Die Sportangebote halte ich für sinnvoll, da sie oft als teambildende Maßnahme dienen können. So zum Beispiel das G DATA Cycling Team mit seinen Rennen am Nürburgring. Vor kurzem wurde der Fahrradkeller samt Duschen und Umkleidekabine eröffnet, auch das eine wunderbare Idee.